Bericht der Winterwanderung

  • Beitrag veröffentlicht:9. Januar 2017

Das Vereinsjahr 2017 haben 20 Vereinsmitglieder am Sonntag, dem 08. Januar mit einer Winterwanderung begonnen. Bei leichtem Schneefall aber mit wesentlich angenehmeren Temperaturen als an den Vortagen, starteten wir unsere Tour an der Kirche St. Georg in Ehrenstetten. Über mehrere Treppen bergan führte uns dann ein schmaler Weg an den Rebhängen entlang zu einer Felsformation mit nacheiszeitlichen Höhlen, die einstmals Jäger benutzt haben sollen. Dieser schmale Weg bereitete uns einige Mühe, denn die Schneeunterlage war ziemlich glatt. Behutsam und mit Hilfe von Wanderstecken sowie vereinzelt mit Schukrallen unter den Sohlen, wurde jedoch diesen Widrigkeiten getrotzt. Am Ortseingang von Bollschweil dem sog. Kuckucksbad folgten wir dann einem breiten Feldweg rund um den Ölberg bis zur Ölbergkapelle oberhalb von Ehrenstetten. Diese Kapelle ist den Gefallenen der beiden Weltkriege gewidmet. Von dieser Kapelle hat man normalerweise eine tolle Aussicht auf Teile der Rheinebene bis zu den Vogesen. Durch den leichten Schneefall war die Sicht nicht ganz so gut aber der Burgberg von Staufen war z.B. gut zu sehen. Von der Ölbergkapelle ging es dann wieder bergab zu unseren Autos. Den Abschluß der Wanderung feierten wir im Dorfgasthaus “Bolando” in Bollschweil, wo wir sehr gut bewirtet wurden. Die Stimmung war gut und der Wanderführer froh, daß es keine Stürze gab, immerhin war ein Senior schon 80 Jahre alt.
Einige Bilder folgen kurzfristg.
Vielleicht klappt es auch im Jahr 2018 wieder mit einer Winterwanderung,
viele Grüße Roland